KARL PFANKUCH & CO.
BRIEFMARKENHANDLUNG    BRIEFMARKENAUKTIONEN
Hagenbrücke 19 - 38100 Braunschweig - Tel: 0531/45807 - Fax: 0531/44779

202. Karl Pfankuch & Co Auktion

22.-23. Mai 2013

202. Auktion 3215 Lose, darunter 500 Lose Altdeutschland,
reichhaltig Deutsches Reich mit ca 570 Losen, darunter über 200 Lose
Deutsches Reich Zussammendrucke mit vielen seltenen Angeboten,
200 Lose SBZ mit Spitzenwerten,
ca 180 Lose Deutsche Kolonien und Altdeutschland,
dabei Auflösung einer Sammlung nachverwendete deutsche Stempel in Südafrika,
Danzig, Memel, Saar ca 140 Lose mit vielen seltenen Stücken,
Europa, Übersee gut vertreten,
über 400 Positionen Sammlungen, Posten, Nachläße usw. zu moderaten
Ausrufpreisen runden das Angebot ab.

Sonderinformation

Kurzbedingungen

Die Provision vom Käufer beträgt 17% vom Zuschlagpreis. 1 € Losgebühr pro Los, sowie anfallende Versandkosten werden extra berechnet. Hinzu kommt die Mwst. in Höhe von 19% erhoben auf die Provision und Nebenkosten.

Geschäftsbedingungen für diese Auktion

Versteigerungsbedingungen

Geschäftsbedingungen Live-Online-Auktionen



Versteigerungsbedingungen

Nach Empfehlung des Bundesverbandes Deutscher Briefmarkenversteigerer eV.
- nach den vom Bundeskartellamt genehmigten Konditionen –


    1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich. Die Versteigerung erfolgt im Namen und für Rechnung der Einlieferer (Auftraggeber), es sei denn, dies wird anders gekennzeichnet. Der Versteigerer ist rechtlich gehalten, Käufer wie Einlieferer auf Verlangen den jeweiligen anderen Vertragspartner zu benennen. Der Versteigerer ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus seinen Verträgen und aus den Zuschlägen im eigenen Namen geltend zu machen.

    2. Den Zuschlag erhält der Meistbietende nach dreimaligem Ausruf. Der Versteigerer hat jedoch das Recht, den Zuschlag zu verweigern, Lose aufzuteilen, umzugruppieren oder zurückzuziehen. In unklaren Fällen hat der Versteigerer das Recht, Lose nochmals zum Ausruf zu bringen.                                                                         
    Die Mindeststeigerungen betragen:

                                                                     
    bis Euro 30,- Euro 2,-
von Euro 30,- bis Euro 100,- Euro 5,-
von Euro 100,- bis Euro 260,- Euro 10,-
von Euro 260,- bis Euro 500,- Euro 20,-
von Euro 500,- bis Euro 2500,- Euro 50,-
von Euro 2500,- bis Euro 5000,- Euro 100,-
    über Euro 5000,- Euro 500,-

    3. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 17% des Zuschlagpreises sowie 1,- Euro je Kauflos, bei Versand zuzügl. Porto + Versicherungskosten. Auf Provision, Losgebühr, Versandkosten wird die gesetzliche MWST (z. Zt. 19%) berechnet und ausgewiesen. Bei den im Katalog mit °- gekennzeichneten Losen erfolgt die Versteigerung im eigenen Namen, Zuschlagspreis und Provision enthalten bereits die gesetzliche MWST von 19%, die nicht ausgewiesen wird (differenzbesteuerte Lose (§ 25a) im eigenen Namen und Rechnung). Für Vermittlungsleistungen an Geschäftskunden aus anderen EU-Ländern mit USt.-IdNr. wird das Reverse-Charge-Verfahren angewendet, d.h., die Provisionen, die Losgebühren und die sonstigen Kosten unterliegen nicht der deutschen Umsatzsteuer. Der Kunde ist in diesen Fällen verpflichtet, die Umsatzsteuer auf diese Entgelte in seinem Heimatland zu entrichten. Lieferungen in Drittländer sind gegen Vorlage des Ausfuhrnachweises von der USt. auf die Provision, auf Losgebühr und Spesen befreit.

    4. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Mit der Erteilung des Zuschlages  geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber Zusendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr.
    5. Wer für Dritte bietet, haftet neben diesem als Gesamtschuldner. Der Rechnungsbetrag ist bei Saalbietern sofort fällig, bei auswärtigen Bietern mit Zugang der Rechnung.

    6. Der Versteigerer behält sich vor, Personen ohne Angabe von Gründen von der Versteigerung auszuschließen.

    7. Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen sind keine zugesicherten Eigenschaften. Der Versteigerer übernimmt keine Haftung für Mängel. Er verpflichtet sich jedoch, Mängelrügen, die ihm spätestens zwei Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, unverzüglich an den Einlieferer weiterzuleiten. Im Falle einer Rückabwicklung des Kaufvertrages erstattet der Versteigerer dem Erwerber den Kaufpreis; ein darüber hinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen. Fehler, die sich bereits aus den Abbildungen ergeben, berechtigen nicht zur Beanstandung. Sammellose, Rest- oder Dublettenposten können nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Die zur Versteigerung kommenden Lose können vor der Auktion besichtigt werden. Im Übrigen sind Reklamationen ausgeschlossen, wenn Stücke nach der Übergabe verändert worden sind. Als Veränderungen gelten auch Entfernung von Falzen, Falz- + Papierresten, Wässern, Behandlung mit Chemikalien und Anbringung von Zeichen jeder Art, insbesondere Prüf-+ Geheimzeichen mit Ausnahme der Zeichen von Verbandsprüfern.

    8. Ansichtssendungen können auf Wunsch sofort nach Katalogerhalt auf Rechnung + Gefahr des Bestellers angefordert werden, wenn die Rücksendung innerhalb von 24 Stunden gewährleistet ist. Bei nicht rechtzeitiger Rücksendung haftet der Käufer zum vollen Zuschlagpreis. Postfrische Marken und Sammellose können nicht zur Ansicht versandt werden.

    9. Schriftliche und telefonisch eingehende Kaufverträge werden gewissenhaft und interessewahrend nach den Versteigerungssätzen (Ziff.2), jedoch ohne Gewähr, ausgeführt. Bei „bestens“, „auf alle Fälle“ o .ä. Gebote steigern wir bis zum dreifachen Ausrufpreis.

    10. Bei Zahlungsverzug werden ab dem 15. Tag nach der Auktion bzw. nach Zustellung Zinsen von 1 % je angefangenem Monat berechnet. Im Übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadenersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer weiteren Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Provision + Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat.

    11. Ansprüche jeder Art gegen den Einlieferer und gegen den Versteigerer erlöschen spätestens 6 Monate nach der Auktion.

    12. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den vollkaufmännischen Verkehr (auch für Einlieferungen + Ansichtssendungen) ist Braunschweig. Es gilt deutsches Recht, die Vorschriften des einheitlichen (internationalen) Kaufrechts finden keine Anwendung.

    13. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen unberührt.

Karl Pfankuch & Co., Hagenbrücke 19, 38100 Braunschweig, Inhaber Michael Hille





Geschäftsbedingungen für Karl Pfankuch & Co. Live-Online-Auktionen
Allgemeine Geschäftsbedingungen


der Firma Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille, Hagenbrücke 19, 38100 Braunschweig für über Fernkommunikationsmittel angebahnte Geschäfte. Die Firma Karl Pfankuch & Co., vertreten durch Michael Hille, bietet auf der Verkaufsplattform Philasearch.com Waren an. Die Online-Auktion findet als zeitlich begrenzte Veranstaltung nach den Bestimmungen der Verordnung über gewerbsmäßige Versteigerungen auf dem Internet-Portal www.philasearch.com in Euro (€) statt.
Die Versteigerungsbedingungen sind auf der auf der Webseite des Versteigerers (www.karl-pfankuch.de) und auf der Internetplattform www.philasearch.com zu lesen und als PDF-Datei abruf-, speicher- und ausdruckbar.
Voraussetzung für die Gebotsabgabe im Rahmen der Online-Versteigerungen ist die vorherige Registrierung und Anmeldung des Bieters auf dem Internet-Portal www.philasearch.com oder auf der auf der Webseite des Versteigerers (www.karl-pfankuch.de). Der Bieter beauftragt die Firma Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille durch seine Registrierung, personengebundene Daten des Teilnehmers zu speichern, zu verarbeiten und zu eigenen Zwecken zu nutzen (Details siehe Datenschutzbestimmungen).
Die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") verwendeten nachstehenden Begriffe haben - einschließlich Ihrer Pluralformen - nachfolgende Bedeutung:

Kunde: Eine natürliche oder juristische Person oder Personengesellschaft, die mit Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille einen Kaufvertrag abschließt.
Verbraucher: Eine natürliche Person, die bei Abschluss des Kaufvertrages nicht zum Zweck ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
Unternehmer: Ein natürliche oder juristische Person oder eine Personengesellschaft, die bei Abschluss des Kaufvertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
Kaufvertrag: Der Vertrag zwischen Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille und dem Kunden über den Bezug von Waren.

1. Geltungsbereich Die AGB gelten für die Kaufverträge zwischen der Firma Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille und den Kunden ausschließlich, abweichende oder entgegenstehende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille hat diesen im Einzelfall schriftlich zugestimmt.

2. Die Versteigerung erfolgt im weitesten Sinne freiwillig und öffentlich. Die Versteigerung erfolgt im Namen und für Rechnung der Einlieferer (Auftraggeber), es sei denn, dies wird anders gekennzeichnet. Der Versteigerer ist rechtlich gehalten, Käufer wie Einlieferer auf Verlangen den jeweiligen anderen Vertragspartner zu benennen. Der Versteigerer ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus seinen Verträgen und aus den Zuschlägen im eigenen Namen geltend zu machen.

3. Die zu versteigernden Lose befinden sich beim Versteigerer vor Ort und werden ca. zwei Wochen vor dem Versteigerungstermin in einem Online-Versteigerungskatalog mit einem Mindestausruf als Einladung zur Angebotsabgabe präsentiert. Eine Besichtigung von Losen ist nicht nur virtuell über Internet, sondern nach Absprache auch am Sitz des Versteigerers in der Hagenbrücke 19, 38100 Braunschweig möglich. Mit der Präsentation des Online-Versteigerungskataloges können Vorgebote auf alle Objekte online oder fernschriftlich abgegeben werden. Dadurch beauftragt und bevollmächtigt der Bieter den Versteigerer, stellvertretend für sich, Gebote zur Online-Auktion abzugeben und im Falle eines Zuschlages den damit entstehenden Kaufvertrag zwischen Bieter und Versteigerer abzuschließen. Die Firma Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille leitet an ihn eingehende Vorgebote auf die Seiten des Portals www.philasearch.com weiter. Bei gleichen Geboten gilt das zuerst abgegebene Gebot. Ein Nachverkauf von nicht versteigerten Objekten findet nicht statt.

4. Der Zuschlag erfolgt, wenn nach dreimaligem Aufruf in der Live-Online-Auktion, kein höheres Gebot vorliegt. Die aufgerufenen Preise verstehen sich in EURO (€). Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen Einlieferer und Bieter zustande. Der Versteigerer behält sich vor, Lose - insbesondere auf Grund von Irrtum oder bei Zweifeln in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht – vom Verkauf zurückzuziehen. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung Eigentum des jeweiligen Einlieferers.

5. Bei Online-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Leitung bzw. deren Erhalt zum Zeitpunkt des Aufrufs. Das Risiko der Nichterreichbarkeit des Bieters oder einer Störung der Online-Verbindung während der Versteigerung liegt beim Bieter.

6. Die Mindeststeigerungen betragen:


    bis Euro 30,- Euro 2,-
von Euro 30,- bis Euro 100,- Euro 5,-
von Euro 100,- bis Euro 260,- Euro 10,-
von Euro 260,- bis Euro 500,- Euro 20,-
von Euro 500,- bis Euro 2500,- Euro 50,-
von Euro 2500,- bis Euro 5000,- Euro 100,-
    über Euro 5000,- Euro 500,-



Alle Gebote werden interessenwahrend ausgeführt. Der Zuschlag erfolgt auch bei höherem Gebot nur jeweils einen Steigerungsschritt über dem zweithöchsten Gebot. Der Versteigerer behält sich vor, Gebote, ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

7. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 17% des Zuschlagpreises sowie 1,- Euro je Kauflos, bei Versand zuzügl. Porto + Versicherungskosten. Auf Provision, Losgebühr, Versandkosten wird die gesetzliche MWST (z. Zt. 19%) berechnet und ausgewiesen. Bei den im Katalog mit °- gekennzeichneten Losen erfolgt die Versteigerung im eigenen Namen, Zuschlagspreis und Provision enthalten bereits die gesetzliche MWST von 19%, die nicht ausgewiesen wird (differenzbesteuerte Lose (§ 25a) im eigenen Namen und Rechnung). Für Vermittlungsleistungen an Geschäftskunden aus anderen EU-Ländern mit USt.-IdNr. wird das Reverse-Charge-Verfahren angewendet, d.h., die Provisionen, die Losgebühren und die sonstigen Kosten unterliegen nicht der deutschen Umsatzsteuer. Der Kunde ist in diesen Fällen verpflichtet, die Umsatzsteuer auf diese Entgelte in seinem Heimatland zu entrichten. Lieferungen in Drittländer sind gegen Vorlage des Ausfuhrnachweises von der USt. auf die Provision, auf Losgebühr und Spesen befreit.

8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Mit der Erteilung des Zuschlages geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen. Wer für Dritte bietet, haftet neben diesen selbstschuldnerisch. Käufer erhalten eine Vorausrechnung, die mit der Zustellung fällig wird. Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt durch Überweisung oder Zahlung per PayPal. Die ersteigerten Lose können auch nach vorheriger Terminabsprache innerhalb einer Woche nach der Auktion am Ort des Versteigerers Zug um Zug gegen Barzahlung in Empfang genommen werden.

9. Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen sind keine zugesicherten Eigenschaften. Der Versteigerer übernimmt keine Haftung für Mängel. Er verpflichtet sich jedoch, Mängelrügen, die ihm spätestens zwei Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, unverzüglich an den Einlieferer weiterzuleiten. Im Falle einer Rückabwicklung des Kaufvertrages erstattet der Versteigerer dem Erwerber den Kaufpreis; ein darüberhinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen. Fehler, die sich bereits aus den Abbildungen ergeben, berechtigen nicht zur Beanstandung. Sammellose, Rest- oder Dublettenposten können nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Die zur Versteigerung kommenden Lose können nach Absprache vor der Online-Auktion besichtigt werden. Im Übrigen sind Reklamationen ausgeschlossen, wenn Stücke nach der Übergabe verändert worden sind. Als Veränderungen gelten auch Entfernung von Falzen, Falz- + Papierresten, Wässern, Behandlung mit Chemikalien und Anbringung von Zeichen jeder Art, insbesondere Prüf-+ Geheimzeichen mit Ausnahme der Zeichen von Verbandsprüfern.

10. Bei Zahlungsverzug werden ab dem 15. Tag nach der Auktion bzw. nach Zustellung Zinsen von 1 % je angefangenem Monat berechnet. Im Übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadenersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer weiteren Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Provision + Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat.

11. Ansprüche jeder Art gegen den Einlieferer und gegen den Versteigerer erlöschen spätestens 6 Monate nach der Auktion.

12. Solange der Einlieferer und Bieter / Ersteigerer sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie die  angebotenen Gegenstände, die die Zeit von 1933 bis 1945 betreffen und unter §§ 86, 86a StGB fallen oder fallen können, nur zu den in § 86 Abs. 3 StGB bestimmten Zwecken erwerben. Diese sind: Staatsbürgerliche Aufklärung, Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung und der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung. Der Verkäufer / Versteigerer bieten die im Online-Katalog genannten Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an. Mit dem Gebot verpflichtet sich der Bieter, die Gegenstände nur für die oben genannten Gründe zu erwerben und sie in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des § 86a StGB zu benutzen. Der Versteigerer ist berechtigt, Versteigerungsgegenstände, die unter den § 86 und § 86a fallen oder fallen können, ohne Angabe von Gründen nicht zur Versteigerung zu bringen und einem Bieter den Zuschlag zu verweigern, wenn dieser keine Gewähr dafür bietet, dass die Gegenstände den in § 86 Abs. 3 StGB genannten Zwecken dienen.

13. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den vollkaufmännischen Verkehr (auch für Einlieferungen + Ansichtssendungen) ist Braunschweig. Es gilt deutsches Recht, die Vorschriften des einheitlichen (internationalen) Kaufrechts finden keine Anwendung.

14. Information zur Online-Streitbeilegung:  Die von der EU-Kommission ab dem 15.2.2016 bereitgestellte Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“), dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen. Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr.

15. Widerrufsrecht:  Verbraucher haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Firma Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille, Hagenbrücke 19, 38100 Braunschweig, Telefonnummer: 0531-45807, Faxnummer: 0531-44779, email-Adresse: info@karl-pfankuch.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

16. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen unberührt.

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
- An Firma Karl Pfankuch & Co., Inh. Michael Hille, Hagenbrücke 19, 38100 Braunschweig, Telefonnummer: 0531-45807, Faxnummer: 0531-44779, email-Adresse: info@karl-pfankuch.de:
- Hiermit widerrufe(n) ich/ wir (*) den von mir/ uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden
Waren (*)/
 die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
- Bestellt am (*)/ erhalten am (*)
- Name des/ der Verbraucher(s)
- Anschrift des/ der Verbraucher(s)
- Unterschrift des/ der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
- Datum
(*) Unzutreffendes streichen.

Zahlungsmöglichkeiten:

Bar bei Übernahme (cash)

Überweisung (bank transfer):
Volksbank Braunschweig Konto 6035140000 BLZ 269 910 66
IBAN: DE88 2699 1066 6035 1400 00  BIC: GENODEF1WOB

per PayPal
info@karl-pfankuch.de


Zahlungen aus dem Nicht-EU-Ausland:
Bei Überweisung von Ihrem Bankkonto oder bei Scheckzahlung erbitten wir den Rechnungsbetrag zuzüglich 15,- € Gebühren.



Bankgebühren innerhalb des EURO-Gebietes:
Ab 1. Juli 2003 gibt es ein Euro-Union Gesetz das EURO-Auslandsüberweisungen innerhalb des EURO-Gebietes tarifmäßig mit Inlandsüberweisungen gleichschaltet. Benutzen Sie dazu unsere IBAN und BIC-Nummern.

Payments from non-EU countries
If payment is made through bank transfer or check, an additional EURO 15,- will be charged to your account.
Bank charges, European regulation: From the 1. July 2003 international transfers in Euro and inside the Euro-Zone must not be subject to charges larger than those which are levied for international transfers be their either sent or received. The bank needs both IBAN and BIC numbers to enable them to effect such transfers.

Informationen zur Umsatzsteuer
Umsatzsteuer in Höhe von 19 % auf unsere Provision und Nebenkosten (nicht auf den Zuschlagspreis) werden allen inländischen und EU-Käufern ohne UID in Rechnung gestellt.
Lieferungen an Abnehmer aus anderen EU-Ländern mit UID-Nr. erfolgen unter Anwendung des Reverse Charge-Verfahrens, d.h. die Provision, die Spesen und die Losgebühr unterliegen nicht der Deutschen USt.; der Käufer ist in diesen Fällen verpflichtet, die USt. in seiner USt.-Erklärung in seinem Heimatland anzugeben.
Auch bei Käufern außerhalb der Europäischen Union entfällt die Berechnung dieser USt., sofern der Export der Ware nachgewiesen wird.
Im Inland ansässigen Händlern mit UID-Nr. wird diese USt. zwar berechnet. Diese kann jedoch im Rahmen der Umsatzsteuererklärung als Vorsteuer geltend gemacht werden.

Tax (VAT) Information
19 % Value Added Tax (VAT) on commissions and expenses (not on the hammer price) will be invoiced to all domestic buyers and all buyers from EU countries without EU VAT-ID number.
Supplies to non-EU-Member States are exempted from VAT on commission and expenses with presentation of relevant export documents.
Supplies to EU customers outside Germany holding an EU VAT-ID underly the “Reverse Charge-System”, i.e. for commissions and expenses the German VAT does not apply; the buyer is obliged to include the respective VAT in his/her VAT declaration in his/her home country.
Nor does this tax apply to buyers outside the European Union. In these cases we must prove the export of the material.



Versandkosten
Sendungen innerhalb Deutschlands: 6 € pro Einschreibe-Brief bzw. 6 € pro Paket (bis 31,5 kg).

Sendungen ins Ausland: 9 € pro Einschreibe-Brief. Für Auslandspakete berechnen wir nur die tatsächlich anfallenden Kosten (DHL).

Bitte beachten: Aus versicherungstechnischen Gründen versenden wir ausschließlich per Einschreiben oder DHL-Paket. Alle Einschreibe- und Paketsendungen sind durch unsere Versandversicherung für Sie kostenfrei voll versichert! Mehrere gewonnene Auktionen werden selbstverständlich zusammengefasst.

202. Karl Pfankuch & Co Auktion


Ergebnisse